Sprachreisen: „Originalpreise“ nicht immer billiger

Sprachreisen: „Originalpreise“ nicht immer billiger Wer eine Sprachreise zu „Originalpreisen“ über Vermittler oder direkt bei ausländischen Sprachschulen bucht, spart dabei nicht immer automatisch Geld.

Die gleiche Leistung ist bei etablierten deutschen Qualtätsveranstaltern oft sogar günstiger zu haben. Zudem genießt man hier den Schutz des deutschen Reiserechts, das unter anderem auch die Rückzahlung eingezahlter Gelder vor eventuellen Pleiten einzelner Vertragspartner garantiert. Zudem hat man im Zweifelsfall mit dem deutschen Veranstalter einen starken Partner bei der Wahrung seiner Interessen im Ausland an der Seite. Eine bloße „Vermittlung“ an eine ausländische Kursstätte hingegen bezahlt der Kunde mit einer erheblich schlechteren Rechtsposition, da in einem solchen Fall die Vertragsbedingungen des Ziellandes gelten. Zu allen Aspekten von Sprachreisen informiert ein „Ratgeber Sprachreisen“ des FDSV, der auch die strengen Qualitätsrichtlinien des Verbandes enthält und unter www.fdsv.de zum Download bereit steht. FDSV, Kastanienallee 82, 10435 Berlin; Tel. (0 30) 789 53 640; Fax 789 54 313; info@fdsv.de; www.fdsv.de